choose language: deutsch english spanisch italienisch

Events

pic18

Villa

Newsletter

CANARY-BIKE

Canary Bike - Petra Wonisch

mail: office@canary-bike.com
phone: +34928644389 / +34626893614

Bike Festival GC (3.-6.4.2014) | Impressionen 06


Fotos: , nyx.at | Eine DVD mit Diashow könnt ihr bei  anfordern.

226 Starter aus 11 Nationen

Hector Guerra Garcia und Åsa Erlandsson gewinnen zweiten Gran Canaria Marathon

Gran Canaria (sgh) - Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 20°C starteten am Samstagmorgen 226 Mountainbiker aus 11 Nationen in Maspalomas zum zweiten Open MTB Marathon auf Gran Canaria, dem Auftaktrennen der TREK Mountainbike Challenge 2006. Das Herrenpodium machten drei Straßenradprofis unter sich aus. Der Spanier Hector Guerra Garcia gewann die 101 Kilometer lange große Runde mit 2500 Höhenmetern souverän mit einem Vorsprung von über 10 Minuten. Bei den Damen deklassierte die Schwedin Åsa Erlandsson die Konkurrenz. Ihr Vorsprung betrug im Ziel 55 Minuten und 17 Sekunden.

Die trockene, schnelle und schroffe Strecke, die erst kürzlich aufgrund starker Winterregenfälle noch einmal geändert werden musste, kam vor allem den Straßenradprofis im Feld entgegen. Der mehrfache österreichische Staatsmeister Hans Peter Obwaller fuhr gleich von Beginn an ein sehr hohes Tempo, bei dem sich zunächst nur der Spanier Hector Guerra Garcia an seine Fersen heften konnte. Dahinter bildete sich eine Verfolgergruppe mit dem spanischen Straßenprofi Carlos Nicolas Coloma, Crocodile Trophy Sieger Roland Stauder (ITA) und Marathonspezialist Tobias Heimkreitner (GER).

Gran Canarias zweiter Mountainbikemarathon führte die Teilnehmer durch mehrere Klima- und Vegetationszonen, malerische Canyons und spektakuläre Felslandschaften. Vor allem die Downhill-Passagen auf vom Wind geschliffenem Vulkangestein boten Mensch und Material eine echte Herausforderung - einige Biker beklagten Durchschläge und Platten. Auch Hans Peter Obwaller hatte Pech. Bei seinem vierten Defekt bekam der Drittplazierte Unterstützung von Tobias Heimkreitner, der Sportsgeist bewies und ihm mit dem Kommentar "Du bist schneller als ich..." half, wieder schnell aufs Rad zu kommen.

Die abwechslungsreiche, gut abgesicherte Strecke präsentierte das Mountainbikeparadies Gran Canaria von seiner allerschönsten Seite. Für ihre Strapazen wurden die Marathonteilnehmer mit einem eindrucksvollen Licht-und-Schatten-Spiel in den Morgenstunden, atemberaubenden Aussichten in tiefe Schluchten und traumhaften Meerblick-Panoramen belohnt. Sie überquerten die Ayagaures Staumauer, fuhren durch das kanarische Bilderbuchdorf Fataga, vorbei am Palmen umsäumten Stausee von La Sorrueda und über eine Schotterpiste zurück nach St. Bartholomé, die den Blick auf unzählige Steinhöhlen in den gegenüberliegenden Hängen freigab. Auf den letzten Kilometern zum Ziel, im Barranco de Fataga, hatten die Biker bereits das Meer vor Augen. Da war es nicht so schlimm, dass es auf den groben Schotter und Geröllpisten noch einmal so richtig zur Sache ging und man für jeden Millimeter Federweg dankbar war.

Hector Guerra Garcia war der erste, der nach 4 Stunden, 11 Minuten und 13 Sekunden die Ziellinie im Parque Urbano del Sur in Maspalomas überquerte. Mit einem Schnitt von 24 km/h fuhr er einen Vorsprung von über 10 Minuten auf Landsmann Nicolas Carlos Coloma heraus (4:22.04). Trotz vier Defekten schaffte Hans Peter Obwaller (4:29.27) noch den Sprung aufs Podium vor Tobias Heimkreitner (4:31.44) und Roland Stauder (4:34.44).

Die Schwedin Åsa Erlandsson fuhr ein ‚einsames' Rennen. Sie bekam ihre Konkurrenz erst wieder im Ziel zu sehen - rund eine Stunde nachdem sie Maspalomas erreicht hatte. Mit ihrer Zeit von 5:19.43 belegte Åsa Rang 18 in der Gesamtwertung und siegte souverän in der der Damenkategorie vor der Spanierin Fátima Blazques Lozano (6:15.18) und der deutschen Sandra Sumerauer (6:20.58).

Four-Cross-Spezialist Sascha Meyenborg (GER) fuhr mit rund 70 anderen Mountainbikern die kleine Runde des Gran Canaria Open (38 Kilometer, 800 Höhenmeter) und landete mit einer Zeit von 1:48.38 auf Platz 3 der Gesamtwertung (Platz 1 in seiner Kategorie).

"Der Marathon war perfekt organisiert. Die Strecke war super abgesichert und die Strecken- und Zielverpflegung ausgezeichnet. Großes Kompliment an die Organisatoren", lobte Gesamtsieger Hector Guerra Garcia nach dem Rennen. Er war nicht der einzige. "Wir haben sehr viel Lob bekommen", strahlte Marathonorganisatorin Petra Wonisch. "Und das tut gut. Denn es ist das einzige, was einen für die harte Arbeit entschädigt. Schließlich machen wir das alle ehrenamtlich. Und wir haben sehr viele Helfer im Einsatz. Aber die vielen zufriedenen Gesichter bei unserer Noche Latina, unserer After Race Pary, wo die Teilnehmer noch bis in die Morgenstunden gefeiert haben, haben mich den Stress der letzten Tage und Wochen schnell vergessen lassen."

Weitere Infos:
www.canary-bike.com
Tel:+34-928 644 389 (Petra Wonisch)
E-Mail:

Ergebnisse

 Ergebnisse 2006

Preparation

Schach spielen | Strecke testen | Fahrerbesprechung | leckere Pasta...













Start

Palmen und Wasser | Sonnenschein | entspannte Atmosphäre | Spanischer Lifestyle ...













Uphill

lange Schatten | kontrastreiche Berge | steile Anstiege onroad | heavy metal offroad ...













































finish

Paella | Masajista | Keks und Kochen | noch mehr Sonnenschein | Musik ...